Kulinarische - Thema: Weinempfehlung Syrah - Schaufenster Fehmarn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

gesucht - gefunden > Interessantes > Ernährung
 
 
 

Kulinarische - Thema: Weinempfehlung Syrah

Eine der großen französischen Rebsorten ist der Syrah, der im Tal der Rhone zuhause ist. Dieser spät austreibende Wein liefert mit seinen zahlreichen, aber kleinen Beeren einen dunklen Rotwein, der üblicherweise ein kräftiges Johannisbeeraroma zeigt. Der hohe Tannin Gehalt des Syrah macht eine relativ lange Flaschenreifung notwendig. Der Syrah ist im Anbau kein einfacher Wein und hatte daher bereits große Teile seiner Anbaufläche im Stammgebiet an der Rhone verloren. Steigende Preise für die Weine aus dieser Edel Rebe haben diese Entwicklung allerdings inzwischen umgekehrt und Syrah im einundzwanzigsten Jahrhundert zu einer der bedeutendsten roten Reben in Frankreich werden lassen. Ein Syrah leidet während der Reifezeit schnell, sowohl durch zu wenig, als auch zu viel Sonne. Der Jahrgang besitzt daher beim Syrah eine besonders große Bedeutung.


Die Herkunft des Syrah konnte inzwischen durch DNS-Analysen auf die beinahe ausgestorbenen, alten französischen Sorten Dureza und Mondeuse Blanche zurückgeführt werden. Sehr wahrscheinlich ist auch eine Abstammung in direkter Linie vom Pinot Noir, dem Spätburgunder. Außerhalb Frankreichs wird die Traube auch mit dem Namen Shiraz bezeichnet. Darüber hinaus tritt der Syrah auch unter einer langen Liste von weiteren Namen auf. Hinter dem kalifornischen Petite Sirah verbirgt sich allerdings eine Kreuzung aus Syrah und Peloursin. Außer den genannten Ländern wird Syrah in größerer Menge unter anderem auch in Australien, Argentinien und Südafrika angebaut.

In Frankreich gehört Syrah im gesamten Süden zum Bestandteil vieler Cuvees. Die Beeren brauchen ein trockenes und heißes Klima, wie es besonders im südlichen Tal der Rhone bis hinunter nach Avignon zu finden ist. Im nördlichen Rhonetal stellt Syrah sogar die einzige rote Rebsorte dar, die in den Appellationen erlaubt ist. Im großen Anbaugebiet des Languedoc, ist die Rebsorte ebenfalls vertreten und an der westlichen Anbaugrenze, dem Gaillac, wird Syrah auch mit Bordeaux verschnitten.

Ein roter Wein zum roten Fleisch, heißt es. Neben den klassischen Kombinationen, gibt es aber auch andere Möglichkeiten. Ein Syrah lässt sich zum Beispiel hervorragend mit Pilzgerichten kombinieren, insbesondere gebratenen oder gegrillten, zum Beispiel einer Steinpilz-Tarte aus dem Ofen. Hierfür wird Blätterteig in einer runden Back- oder Auflaufform ausgelegt. Die Steinpilze werden in Olivenöl mit Schalotten und Knoblauch angebraten, gewürzt und in den ausgelegten Teig gefüllt. Abgerundet wird das ganze durch eine Sauce aus Sahne und Ei, die über die Pilze gegeben wird. Anschließend muss das Ganze eine dreiviertel Stunde backen. Passend dazu gibt es einen frischen Salat der mit einem nussigen Öl, wie zum Beispiel Distel- oder Walnussöl angemacht ist

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü